Schlagwort: Vermittlung

VERMITTLUNG | KULTURFLUSS NACH DEM JAPONISMUS

 


Nach den Projekten WEGWEISER und HÖRBILDER, die Jugendliche als gleichberechtigte Kolleg_innen der Vermittlung einbezogen haben, will KUNSTVERMITTLUNG NACH…  weitere Perspektiven hinzuziehen. Was wollen die Volksschüler_innen an Ausstellungsbesuchen ändern? Welche Themen, welche Zugänge, welche Ansätze sind ihnen wichtig?

Unser gemeinsames Ziel ist es, partizipative Kunstvermittlung weiterzudenken und ein Format für die Ausstellung „Japonismus“ im Kunstforum Wien zu entwickeln. Das Projekt kann die Produktion von vielen möglichen Textsorten und Dingen umfassen, wie ein experimentelles Kunstvermittlungskonzept, andere Wandtexte, neue Begleithefte, uvm. Konzipiert wird das Format zwischen März und Juni 2018 von den Volksschüler_innen der 1. Klasse der Lange Gasse 36, 1080 Wien, für Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren und umgesetzt während des Ausstellungsbetriebes im Herbst 2018. Getragen wird das fächerübergreifende Projekt in der Schule von Verena Schmid, Lehrerin für den Gesamtunterricht, und unterstützt von Tina Scheibl, Sonderpädagogin. Räumliche Ressourcen, Expertisen und Beratung stellt das Kunstforum Wien in Kooperation mit Andrea Zsutty zur Verfügung. Initiiert und begleitet wird das Projekt in allen Teilen von Stephanie Sentall, Kuratorin und Kunstvermittlerin des Vereins conspect.curators.

Ein Open House Tag im Kunstforum Wien, an dem die Schüler_innen ihr Konzept mit anderen Besuchenden kostenfrei teilen, lädt im Herbst 2018 ein, das Konzept zu präsentieren, zu erklären und zur Diskussion zu stellen.

Konzept: SchülerInnen der Klasse 1B, VS LANGE GASSE

Projektleitung: Stephanie Sentall & Verena Schmid

VERMITTLUNG | HÖRBILDER NACH RÜHM

 

Unser gemeinsames Ziel ist es, partizipative Kunstvermittlung weiterzudenken und ein Format für die Ausstellung „Gerhard Rühm“ im Kunstforum Wien zu entwickeln. Konzipiert wird es zwischen März und Juni 2017 von den Oberstufenschüler_innen der freiwilligen Projektgruppe der 7. Klasse der Hegelgasse 12, 1010 Wien, für Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren und umgesetzt während des Ausstellungsbetriebes von 04.10.2017-28.01.2018. Getragen wird das fächerübergreifende Projekt in der Schule von Frau Mag. Kerstin Lasser, Lehrerin für Bildnerische Erziehung, und unterstützt im Bereich Deutsch vom Klassenvorstand Frau Mag. Maria Holzer. Räumliche Ressourcen, Expertisen und Beratung stellt das Kunstforum Wien in Kooperation mit Mag. Andrea Zsutty zur Verfügung. Initiiert und begleitet wird das Projekt in allen Teilen von Stephanie Sentall, Kuratorin und Kunstvermittlerin des Vereins conspect.curators.

In freien Arbeitsgruppen soll an möglichen Themen, Führungsschwerpunkten, Zielsetzungen und Workshops gearbeitet werden. Das Projekt kann die Produktion von folgenden möglichen Textsorten und Dingen umfassen: Experimentelles Kunstvermittlungskonzept, Andere Wandtexte, Neue Begleitheft, uvm. Ein Open House Tag im Kunstforum Wien, an dem die Schüler_innen ihr Konzept mit anderen Besuchenden kostenfrei teilen, lädt im Herbst 2017 ein, das Konzept zu präsentieren, zu erklären und zur Diskussion zu stellen.

Konzept: SchülerInnen der Klasse 7B, ORG für Kunst und Musik, Hegelgasse 12

Projektleitung: Stephanie Sentall & Kerstin Lasser

Ausstellung | Curators Choice & Artist Tribute 2016

Ein Projekt von conspect.curators in Zusammenarbeit mit bm-kuratoren und Wien Kultur.

BM_logo_gruen
wienkultur_logo_CMYK

Die Ausstellungsreihe „Curators Choice and Artist Tribute“ widmet sich vor allem KünstlerInne in der Mitte ihres Schaffens, mit dem Ziel diese in den Fokus der Öffentlichkeit zu stellen, ihre Postition innerhalb der Wiener Kunstszene zu stärken, aktuelle Strömungen und Tendenzen aufzunehmem und mit einem vielfältigen Rahmenprogramm eine breites Publikum anzusprechen. Um die künstlerische Freiheit zu gewährleisten, wird bewußt auf ein Thema verzichtet. Die CC & AT (Curators Choice & Artist Tribute) findet 2 mal im Jahr an verschiedenen Kunstorten in Wien statt. Dies ermöglicht unterschiedlichste Zielgruppen anzusprechen, neue künstlerische Positionen aufzuzeigen bzw. Entwicklungsprozesse einzelner KünstlerInnen zuverfolgen. Die Ausstellung dauert 3 bis 4 Tage, und ein abgestimmtes Rahmenprogramm ermöglicht den interdisziplinären Austausch mit weiteren Kulturbereichen.

Die nächste CC & AT findet Ende März, Anfang April 2017 statt.
Informationen folgen.

Ausstellung | Curators Choice and Artist Tribute 2016
Wiener Kulturtage im 2. Bezirk von 12. bis 15. Oktober 2016
Malzgasse 12a, 1020 Wien

KünstlerInnen
Brigitte Bruckner, Julia Dorninger, Christian Flora, Nicola Hackl-Haslinger, AnaMaria Heigl, Ina Loitzl, Stefan Nützel, Michael Ornauer, Anna Reisenbichler, Vinzenz Schüller, Tom Venning, Gerlinde Wurth

Programm
Mittwoch, 12. Oktober, 18.30 Uhr
Ausstellungseröffnung
Eröffnungsworte: Ing.in Astrid Rompolt, MA | Bezirksvorsteher-Stellvertreterin

Freitag, 14. Oktober, 19:00 Uhr
Performance mit Lesung | crackthefiresister
Lesung | Lena Raubaum

Samstag, 15. Oktober, 14 – 17 Uhr
Kindernachmittag | Lesung „Erlebe die Welt der Pfefferoma“ und kreatives Gestalten

Ab 18.30 Uhr Finissage

Vermittlung | WEGWEISER nach Kippenberger

 

wienkultur_logo_CMYK

 

Unser gemeinsames Format – ein partizipatives Kunstvermittlungskonzept für die Ausstellung „Martin Kippenberger. XYZ“ das von den Oberstufenschüler_innen der freiwilligen Projektgruppe der 6. Klasse der Hegelgasse 12, 1010 Wien, ein halbes Jahr lang fächerübergreifend in Deutsch und Bildnerischer Erziehung in Kooperation mit dem Verein conspect.curators und dem Kunstforum Wien bis Juni 2016 konzipiert und anschließend für Schulklassen während des Ausstellungsbetriebes von 08.09.2016-27.11.2016 umgesetzt wird – wurde viel mehr als nur eine Führung durch ein Ausstellungshaus.

Eine Schnitzeljagd lässt uns den Künstler und sein vielfältiges Werk auf verdrehte, verspielte und manchmal auch versteckte Weise selbst entdecken. Folgt uns in eine Welt der Birkenwälder, Punkkneipen und in die unendlichen Weiten der Vorstellungskraft. Handlungsanweisungen, Anleitungen und Aufforderungen ermöglichen einen humorvollen, interaktiven und abwechslungsreichen individuellen Kunstzugang.

Konzept: SchülerInnen der Klasse 6B, ORG für Kunst und Musik, Hegelgasse 12

Projektleitung: Stephanie Sentall & Kerstin Lasser